Wir, Britta und Michael, leben im kleinen Ort Ölsen im schönen Westerwald, direkt an der Grenze zwischen Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Ich arbeite als Qualitäts-Ingenieur. Meine große Leidenschaft gehört seit 36 Jahren den Hovawarten.

Neben dem fast Vollzeithobby RZV höre und mache ich gerne Musik.

Auf den Hund, speziell den Hovawart, kam ich erst relativ spät durch meine erste Frau, die einen Mischlingshund mit in die Ehe brachte. Nachdem dieser gestorben war, überlegten wir uns, einen Rassehund anzuschaffen. Nach langem wälzen diverser Rassehundebücher, fiel unsere Wahl auf den Hovawart. Nach Beendigung unseres Studiums, kam dann unsere erste Hovawarthündin "Cora von Grünhöfchen" in unser Haus. Von da an war ich vom Hovawartvirus befallen. Dies war 1985. Bis jetzt habe ich noch kein Mittel gegen diesen Virus gefunden. Deswegen begleiten und bestimmen Hovawarte seit dem mein und das Leben meiner Familie.

Meine Partnerin Britta mit der schwarzen Hovawarthündin Finja (Allegra vom Himbeerweg).

Sie arbeitet seit vielen Jahren in einer Praxis für Physiotherapie und Osteopathie.

Neben meiner Hündin Elli (Mutter des G - J-Wurfes ) und ihrer Enkelin Finja, leben noch Mischlingsrüde Mike, sowie Kater Muffin (Bild unten) in unserem Haus.